Der Kaminkehrer: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

Ihr Kaminkehrermeister

Walter Schuhmann

Walter Schuhmann Kaminkehrermeister Energieberater HWK

Zum 01. Januar 2003 wurde ich von der Regierung von Niederbayern als Nachfolger von Herrn Eckel Markus auf den Kehrbezirk Wegscheid als neuer Kaminkehrermeister bestellt.

 

Ausbildung:

- Kaminkehrermeister seid 18.11.1994

- Energieberater HWK seid 12.07.1996

- Maurer und Betonbauer seid 02.05.2012

   - Einschränkung: Querschnittsverengungen
     durch den Einzug von Rohren einschließlich
     der Revisionsöffnungen und Montage von
     Edelstahlkaminen

- Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14 676 seid 20.11.2013


Christoph Meisl Kaminkehrergeselle

Im meinem Betrieb ist Christoph Meisl als Kaminkehrer-Geselle seid 01.10.2009 beschäftigt.


Daniel Anetsberger Kaminkehrergeselle

img20160311122350.jpg

Daniel Anetsberger beim Kamine kehren in Wegscheid

Im meinem Betrieb ist Daniel Anetsberger seid dem 02.02.2016 beschäftigt. Bis zum 28.02.2017 vervollständigte er seine Ausbildungszeit in unseren Betrieb, die er erfolgreich mit der Prüfung zum Kaminkehergesellen abschloss.


Florian Auer Kaminkehrer-Auszubildender

Im meinem Betrieb ist Florian Auer als Kaminkehrer-Auszubildender ab 01.09.2016 beschäftigt.


Schlümpfe - 259. Kamini Schlumpf

Da der Schornsteinfeger Kamini nicht sehr beliebt bei den Schlümpfen ist, versuchen die Schlumpflinge Kaminkehrerglück einkehren zu lassen.

 

Kurzfilm für Kinder über den Kaminkehrer.


Mitglied Qualitäts-Umweltmanagement DIN EN ISO 9001-2000 u.14001-2005

Qualitäts- und Umweltpolitik


 

Der Beruf des Kaminkehrers nimmt im Handwerk eine Sonderstellung ein. Als staatlich beliehener Unternehmer und zugleich selbständiger Gewerbetreibender führt der Kaminkehrer in seiner Eigenschaft als bevollmächtigter Kaminkehrermeister in einem Bezirk öffentliche und handwerkliche Tätigkeiten aus, die das Handwerk auch in Zukunft vor besondere Aufgaben stellt. Zum einen verlangt die exponierte Stellung ein hohes Maß an Umsicht und Flexibilität, um einen sachgerechten Interessenausgleich zwischen Kunden, Politik, Verwaltung, Marktpartnern und Mitarbeitern zu finden, zum anderen gilt es, die Berufsgrundlagen auch in einem vereinten Europa zu bewahren und weiter zu entwickeln.

 

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Kunde. Ihn zufrieden zu stellen und gleichzeitig den gesetzlichen Auftrag hinsichtlich Feuersicherheit (Betriebs- und Brandsicherheit), Umwelt- und Klimaschutz, Schonung der Energiereserven und Gesundheitsschutz zuverlässig zu erfüllen, ist unser oberstes Ziel.

 

Wir sehen in der Erhaltung eines gleichbleibend hohen Qualitäts- und Umweltstandards unserer Dienstleistungen eine wichtige gemeinsame Aufgabe von


 

Kaminkehrermeister

Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern.

 

Konkrete Aussagen zu jährlichen Qualitäts- und Umweltzielen sowie zum Umweltprogramm sind für jede Organisationsebene formuliert.

 

Damit die genannten Ziele erreicht werden, hat sich das Kaminkehrerhandwerk entschlossen, ein wirksames und wirtschaftlich vertretbares Qualitäts- und Umweltmanagementsystem auf der Grundlage der DIN EN ISO 9001 und 14001 zu erstellen, einzurichten und in allen Bereichen seiner Organisation aufrecht zu erhalten. Dadurch soll dem Kunden und dem Gesetzgeber weiterhin Gewähr für die Zuverlässigkeit unserer Leistungen geboten werden.

 

Durch eine klare Formulierung und transparente Darstellung der vom Kaminkehrerhandwerk zu wahrenden öffentlichen Interessen und der kundenbezogenen Anforderungen an unsere Dienstleistungen soll eine hohe Akzeptanz erreicht werden.

 

Der Kaminkehrer nimmt als Glücksbringer in unserer Gesellschaft eine positive Stellung ein. Es ist die einheitliche Philosophie unserer Organisation, dieses positive Bild, welches sich auch in unserem Slogan

 

Zum Glück gibt`s den Kaminkehrer

 

widerspiegelt, in der täglichen Arbeit, z.B. durch Einhaltung von Termin, Qualität und Preis,  durch neutrale Beratung und freundliches Auftreten, umzusetzen.


 

Die Einhaltung solcher Forderungen, die eine stetige Verbesserung der Qualitäts- und Umweltstandards unserer Dienstleistungen zum Ziel haben, setzt voraus, dass ausschließlich gut ausgebildete Mitarbeiter beschäftigt werden.

 

Schulung und Motivation der im Kaminkehrerhandwerk Tätigen ist eines unserer wichtigsten Ziele. Erreicht wird dies sowohl durch ständige Information und Weiterbildung, als auch durch Einbindung der Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse. Das trägt gleichzeitig zur Sicherung der Arbeitsplätze bei und steigert die Dienstleistungsqualität.

 

Trotz öffentlich-rechtlicher Einbindung und Vorgaben wird das Gebot der Wirtschaftlichkeit und der rationellen Arbeitsausführung beachtet. Die ständige Überwachung von Prozessen und Abläufen soll unseren  Betrieben eine möglichst kostengünstige Abwicklung der Dienstleistungen beim Kunden ermöglichen und so zu ihrem unternehmerischen Erfolg beitragen.

 

Wir wollen in besonderem Maße den vorbeugenden Brandschutz, den sicheren Betrieb von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, die Energieeinsparung und den Umwelt- und Klimaschutz fördern. Dabei wird auch die neutrale Beratung von Haus- und Wohnungseigentümern eine wichtige Stelle einnehmen, die der Steigerung der Lebensqualität gerecht wird. Besonders werden wir auch bei unseren Arbeitsverfahren umweltrelevante Vorgaben und Ziele beachten und laufend ergänzen.

 

Jeder Mitarbeiter hat die Verpflichtung, unabhängig davon, wo er tätig ist, auf Missstände, welche die Belange der Qualitäts- und Umweltpolitik beeinträchtigen können, hinzuweisen.


Teilnahme beim Umweltpakt Bayern

Umweltpakt

Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Die Bayerische Staatsregierung und die Bayerische Wirtschaft erklären im Umweltpakt ihre nachdrückliche Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen.

Vereinbarung "Umweltverträgliches Wirtschaftswachstum"

Im Vordergrund des Umweltpaktes Bayern steht die vorausschauende Vermeidung künftiger Umweltbelastungen, die Verbesserung der Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung sowie die Entlastung der Betriebe von zuviel Bürokratie. Hierzu sind in der Vereinbarung "Umweltverträgliches Wirtschaftswachstum", die am 25. Oktober 2005 im Kaisersaal der Residenz München unterzeichnet wurde, zahlreiche Projekte zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft vereinbart worden. Erklärtes zentrales Ziel ist es, den betrieblichen Umweltschutz kontinuierlich zu verbessern.

Mit acht Arbeitsforen wurden wichtige Diskussionsplattformen für den Gedankenaustausch von Wirtschaft und Politik installiert. In den Arbeitsforen sollen wichtige Themen des Umweltschutzes mit dem Ziel der Politikberatung angestoßen werden


KfW und Dena Listung

Deutschen Energie-Agentur

 

  • 2000 Gründung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Gesellschafter sind die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Einvernehmen mit den Bundesministerien für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) sowie Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), und die KfW Bankengruppe.

Ziele & Aufgaben

Die dena fördert mit neuen, intelligenten Ideen zukunftsweisende Ansätze, um möglichst rasch nachweisbare Erfolge bei der gezielten Steigerung der Energieeffizienz und der effizienten Nutzung von regenerativen Energien zu realisieren. Sie agiert aktiv aus einer Position der Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit heraus, stellt sich der öffentlichen Debatte und hat Zugang zu relevanten Marktteilnehmern sowie politischen Entscheidern. Die Bundesregierung bindet die Kompetenzen der dena in ihre Strategie für nachhaltige Entwicklung ein.

Die zentralen Ziele der dena

  • Steigerung der rationellen Energienutzung
  • Ausbau der regenerativen Energiequellen
  • Zuwachs innovativer Techniken zur rationellen Energieumwandlung
  • Schaffung von Energieeffizienzmärkten

Die Zielgruppen der dena

  • Fachakteure (z.B. Wirtschaft, Industrie, Handwerk)
  • Politik
  • Endverbraucher

Die Handlungsfelder der dena

 

Kampagnen & Initiativen, die informieren, anregen und konkret zeigen, wie man energiebewusst leben und arbeiten kann. Ein Beispiel: Initiative EnergieEffizienz.

Studien & Strategien für eine nachhaltige Energiewirtschaft durch Energieeffizienz, regenerative Energiequellen und den Einsatz innovativer Kraftwerkstechnologien auf fossiler Basis. Ein Beispiel: dena-Netzstudie.

Pilotprojekte & Publikationen, die das Prinzip der Effizienz in den verschiedensten Bereichen anschaulich und praktisch nachvollziehbar machen. Ein Beispiel: Solardachprogramm.

Consulting & Contracting, um verschiedene gesellschaftliche Kräfte und Gruppen zur Kooperation anzuregen. Ein Beispiel: Contracting-Offensive.

Labelling & Zertifizierung als Orientierungshilfe für den Verbraucher und für ein erhöhtes Qualitätsbewusstsein bei Herstellern, im Handel und beim Kunden. Ein Beispiel: Der Energieausweis für Wohngebäude.

Events & Networking, um das Prinzip der Energieeffizienz national und international zu kommunizieren.





Bundesland: Bayern
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Walter Schuhmann

Kaminkehrermeister Energieberater HWK
Kreuzwiese 7
94051 Hauzenberg
Tel.: 08586 917052
Fax.: 08586 917816
Homepage: Klick
Email senden
Mobil.: 0170 1610765

bsmbild

Mitglied
Innung Niederbayern
checkiwu

checkiwu2